Annegret Held »Wie kommt der Soul in die Sprache?«

Foto Annegret Held

Annegret Held

Von Smartphones, Fernseher und Internet zugetextet hört man oft den Klang der eigenen Seele nicht mehr. Doch im tiefsten Inneren wartet ein schöpferischer Impuls, der inspiriert zu den schönsten Geschichten und phantasievollsten Abenteuern. Lassen wir doch einmal an ungestörten Orten der Kreativität ihren freien Lauf und sehen wir, was wir Wundersames aus dem eigenen Ich hervorzaubern können!

Annegret Held, geboren 1962 in Pottum/Westerwald, wurde nach dem Abitur zunächst Polizeibeamtin in Frankfurt und Darmstadt. Dort veröffentlichte sie ihr erstes Buch »Meine Nachtgestalten, Tagebuch einer Polizistin«, verfilmt von Andreas Dresen und bedacht mit dem Grimme-Preis. Später schrieb sie u. a. »Die Baumfresserin«, »Die letzten Dinge«, »Fliegende Koffer«, »Apollonia« und »Armut ist ein brennend Hemd«. Einige ihrer Bücher wurden verfilmt und erhielten u. a. den Preis der Berliner Akademie der Künste.

Termin: 18. und 19.9.2018
Ort: Rabanus-Maurus-Gymnasium, Mainz